Wustis Blog

Der Blog über Tobias Wust und seine Reise

DIY: Fallout-inspiriertes Bluetooth Radio

| Keine Kommentare

Mein Falloutradio

Mein Falloutradio

Kürzlich ist Fallout 4 erschienen und alle haben angefangen das zu zocken. Weil mein Rechner eh zu schwach dafür ist und ich noch nie Fallout gespielt habe, habe ich einfach mal mit Fallout 3 angefangen. Die Tutorialphase im Vault war ja langweilig. Aber danach war ich gefesselt. Das gesamt Konzept und Design gefällt mir einfach unglaublich gut. Beim spielen wollte ich auch so etwas bauen. So ist die Idee geboren. Und es ist ein portables Radio, mit AUX, Bluetooth, Oscilloskop und Akku entstanden. Dazu eine Bildreihe.

Video

Bildreihe

Das Radio im Urzustand. Leider hat das FM-Radio schon nicht mehr funktioniert.

Das Radio im Urzustand. Leider hat das FM-Radio schon nicht mehr funktioniert.

Der Fernseher ist zwar angegangen aber in Deutschland wird kein Analoges Fernsehsignal mehr gesendet.

Der Fernseher ist zwar angegangen aber in Deutschland wird kein Analoges Fernsehsignal mehr gesendet.

Zum ersten mal geöffnet

Zum ersten mal geöffnet

Zunächst noch Verwunderung, wie ich das überhaupt alles auseinander kriegen soll.

Zunächst noch Verwunderung, wie ich das überhaupt alles auseinander kriegen soll.

Die beiden Platinen nebeneinander.

Die beiden Platinen nebeneinander.

Die Bildröhre, die gehackt werden soll.

Die Bildröhre, die gehackt werden soll.

Die untere Platine ist nun auch frei.

Die untere Platine ist nun auch frei.

Versuche mit den Anschlüssen.

Versuche mit den Anschlüssen.

Zunächst ist das Osczilloskopbild noch gedreht. Um das anzupassen werden die Spulen hinten an der Röhre um 90° gedreht.

Zunächst ist das Osczilloskopbild noch gedreht. Um das anzupassen werden die Spulen hinten an der Röhre um 90° gedreht.

Ein Kurzschluss killt mir den Verstärker, also muss Platz für einen neuen geschaffen werden.

Ein Kurzschluss killt mir den Verstärker, also muss Platz für einen neuen geschaffen werden.

Neue Verstärkerplatine, teilweise schon verkabelt und mit selbstgebauten teilen, um die Drehregler an die richtigen Stellen zu setzen.

Neue Verstärkerplatine, teilweise schon verkabelt und mit selbstgebauten teilen, um die Drehregler an die richtigen Stellen zu setzen.

Das Bluetoothmodul mit ausgelagertem Knopf.

Das Bluetoothmodul mit ausgelagertem Knopf.

Der ehemaligen Kontrastregler habe ich zurecht gesägt und mit dem 3D-Drucker ein Gegenstück gedruckt, sodass er als Druckknopf für das Bluetoothmodul verwendet werden kann.

Der ehemaligen Kontrastregler habe ich zurecht gesägt und mit dem 3D-Drucker ein Gegenstück gedruckt, sodass er als Druckknopf für das Bluetoothmodul verwendet werden kann.

Kabelgewusel. Die machen mir am Ende das zusammenbauen relativ schwer.

Kabelgewusel. Die machen mir am Ende das zusammenbauen relativ schwer.

Oben rechts ein Blick auf mein gebasteltes 'Netzteil'.

Oben rechts ein Blick auf mein gebasteltes ‚Netzteil‘.

Letzter Blick, bevor alles zusammengebaut wird.

Letzter Blick, bevor alles zusammengebaut wird.

Macht sich doch ganz schick.

Macht sich doch ganz schick.

Material

Das wirkt jetzt hier alles so, als wäre der Umbau unheimlich einfach gewesen. Tatsächlich gab es aber immer wieder frustrierende Problemchen. Jetzt bin ich aber froh, dass ich nicht aufgegeben habe.

Was sagt ihr zum Umbau? Habt ihr schon mal ähnliches gebaut oder wurdet jetzt inspiriert?

Kommentar verfassen