Wustis Blog

Der Blog über Tobias Wust und seine Reise

Eine Woche Cairns

| 3 Kommentare

Die Lagune von Cairns

Die Lagune von Cairns

Das Flugzeug bringt mich nach Cairns. Ich komme morgens gegen 9:30 an. Eine ideal Zeit. Am Flughafen werde ich sofort von einer deutschen angequatscht. “Man erkennt deutsche sofort.” Sie arbeitet wohl irgendwie für den Flughafen, macht offenbar Umfragen. Ich frage sie, wie ich am besten in die Stadt komme. Es gibt wieder einen überteuerten Shuttlebus für 16$ aber es gebe auch einen anderen Bus für 5$. Dafür muss ich da und da hingehen und sagen, dass ich zum Gilligans will. Ich bedanke mich bei ihr und folge den Instriuktionen. Ich gehe raus aus dem Flughafen nach links bis zum Busterminal und warte auf den Bus Nummer 6. Auf die Frage des Fahrers, wohin ich will, sage ich wie empfohlen “Gilligans”. Auch wenn ich nicht weiß, wo das ist. Der Bus bringt mich also zum Gilligans. Dort will ich dem Fahrer 5$ in die Hand drücken, der sagt mir aber dass es kostenlos ist. Das Gilligans zahle doch. “Wusstest du das etwa nicht?”. Ich gehe in das Hostel und erkundige mich nach dem Preis. Der ist mir natürlich zu hoch. Der Bus ist nun schon abgefahren und ich kann das Hostel wieder verlassen. Yeah. Kostenlose Busfahrt!

Bett in Cairns

Bett in Cairns

Ich gehe Richtung Meer und checke unterwegs die Hostelpreise. Direkt am Meer finde ich ein Hostel mit einem fairen Preis und guter Lage. Waterfront Backpackers. Das soll also über Weihanchten mein zuhause werden. Ich kriege ein Bett in einem 4-Bett Dormitory mit kaputter Klimaanlage.

Meinen ersten Tag, es ist übrigens immernoch mein Geburtstag aber das beachte ich garnicht, verbringe ich mit organisatorischem Kram, den man in AUstralien erledigt haben sollte. Ich eröffne ein Bankkonto, Beantrage eine Steuernummer, kaufe Lebensmittel im Supermarkt ein. Hier ist alles teuer und ich werde selbst kochen müssen. Oh wei oh wei.

Außerdem versuche ich wieder einen Computershop zu finden, der meinen Computer repariert. Einen finde ich auch aber der will dafür mal wieder unverschämte Wucherpreise. Der Computer muss also noch eine Weile warten.

Abends gibt es kostenloses Essen im Woolshed. Eins von vier Gerichten steht zur Auswahl: Reis mit Chilli con Carne, Spaghetti Bolognese, Spaghetti Bolognese Vegetarisch und Spaghetti mit einer vegetarischen Sahnesoße. ich esse das Chilli und so geht mein erster Tag in Cairns zuende.

Klimaanlage

Improvisierte Klimaanlage

Die bleiben entspannt. Immerhin ist Weihnachten und da muss man ja nicht unbedingt reisen. Einen Tag sitze ich über drei Stunden in einem Reisebüro, wo ich kostenlos das Internet benutzen kann, um meinen Laptop endlich zu reparieren. Einen anderen Tag gehe ich zum Arzt, weil mein Fuß schon seit über zwei Wochen entzündet ist und nicht besser wird. Von da an muss ich vier Tabletten am Tag nehmen und dreimal Salbe auftragen. Jeden Tag gehe ich in der Lagune schwimmen. Ein kostenloser großer Pool mit Salzwasser.

Ich bleibe insgesamt 8 Nächte in Cairns. Leute kommen und gehen. Andere sind schon ewig im Hostel und bleiben wohl auch ewig. Da gibt es die seltsame Katherin, die alle Essensreste aus den Kühlschränken verwertet und immer allen anbietet. Egal was man erzählt, sie findet es immer “cool” oder “beautifull”. Selbst will sie nicht viel über sich reden. Sie war seit zwei Jahren nicht zu Hause und will dorthin auch nicht zurück. Dann ist da noch der Schweizer, der beim Autofahren die falsche Straßenseite erwischt hat und nun mit einem zertrümmerten Knie auf Krücken läuft und darauf wartet, dass er irgendwie einen Krankentransportflug von seiner Versicherung bezahlt kriegt. Tja und dann ist da noch der andere Schweizer, der für über 3000 Euro ein Auto mietet während er in Australien ist und mich später mit nach Mission Beach und Townville nehmen wird. Aber das ist eine andere Geschichte.

Frühstück in Cairns

Mein erstes selbstgemachtes Frühstück in Cairns

In Australien muss man selbst kochen, wenn man kein Geld scheißen kann. Ich versuche es täglich, manchmal mehrfach, aber Geld kam nie raus. So habe ich mich die ersten Tage hauptsächlich von Eiern ernährt. Aus Eiern kann man vieles machen und sie sind relativ Preiswert. Da gibt es Omelett, Spiegelei, Rührei, Gekochtes Ei, Armer Ritter und bestimmt noch mehr. Nach meiner 12 Packung Eier gibt es Reis mit Frankfurtern und Chili-Soße. Backpacker-Essen, so wenig Zutaten wie möglich. Zum Frühstück gibt es meist Schokokornflakes und Toast mit Schokozeug (kein Nutella aber so ein Plagiat).

Ich verbringe auch Weihnachten in Cairns. An Heilig Abend will ich mir ein schönes Steak gönnen. Festtagsschmaus! Im Woolshed kann ich meinen Essenscoupon upgraden und kriege dann etwas vom Menü. Voller Vorfreude gehe ich dorthin. “Heute gibts keine Küche.” Mäh. Also zurück zum Hostel und Essensreste von gestern Warm machen. Nochmal Reis mit Frankfurtern und Chili-Soße. Zwar kein Weihnachtliches Festessen aber trotzdem lecker.

Nach Weihnachten kommt endlich meine Bankkarte an, die ich schon am ersten Tag in Cairns beantragt habe. Ich bin also abreisefertig. Eigentlich müsste ich auch noch auf die blöde Steuernummer warten aber die kann ich bestimmt auch später noch telefonisch erfragen. Acht Nächte in einer Stadt sind doch erst mal genug.

Weihnachten in Cairns

Weihnachten in Cairns

Und was ist eigentlich aus dem Tauchen geworden? Zu teuer. Es gab ein Angebot, da hätte ich für 570$ vier Tage auf einem Boot bleiben und tauchen können. Das ist ziemlich teuer. Danach hätte ich aber noch weitere acht Tage auf dem Boot arbeiten können, um zu Tauchen. Das Angebot klang ziemlich gut aber ich hätte bis zum Februar warten müssen. Das ist kacke. Darum gab es keine Taucherei in Cairns. Vielleicht wann anders woanders wieder.

Und wer war noch in Cairns?

Ach und ich brauche einfache billige Rezepte!

3 Kommentare

  1. Schnelles, billiges Essen :

    Pellkartoffeln und Quark,
    Bratkartoffeln,
    Bratwurst mit „Scharf“;
    Milchreis,
    Rührei- Spinat,
    Nudelsalat

  2. to hell yeah, ab 3. Feb. auch live “on air” @ Down Under

Kommentar verfassen